WALHALLA-LAMM.DE

Frischfleisch

Lammfleisch

Für Schaffleisch besteht kein Tabu. Unabhängig von den Sitten, Gebräuchen und Religionen ist das diätetisch hochwertige Schaffleisch sehr gefragt. Quelle

Lammfleisch stammt von sehr jungen Schafen, während das Fleisch von nicht zur Zucht verwendeten, weiblichen Tieren und kastrierten männlichen Tieren bis zum Alter von zwei Jahren als Hammelfleisch, danach als Schaffleisch bzw. bei nicht kastrierten Böcken bereits nach einem Jahr als Bockfleisch bezeichnet wird. Quelle

Lamm und Hammel werden meistens gegrillt, gebraten order geschmort. Das Fleisch wird häufig mariniert zubereitet, was insbesondere bei weniger zarten Stücken empfehlenswert ist, die bei trockener Hitze gegart werden.

Zu Ostern gehören Lamm­keule oder -braten in vielen Ländern, insbe­sondere in der Mittel­meer­region, zum tradi­tionellen Fest­essen. Mechoui, ein ganzes aus­ge­nommenes Lamm, das auf einem Spieß über dem Holz­feuer ge­gart wird, ist ein be­liebtes Ge­richt in Nord­afrika und vielen arabischen Ländern. Lamm- und Hammel­fleisch sind außerdem eine wichtige Zutat in vielen arabischen Couscous-Gerichten. Lamm­currys sind in Indien sehr beliebt und Souvlaki, mari­nierte Lamm­stückchen am Spieß gebraten, ist eine griechische Spezialität. Auch in vielen türkischen Kebab-Gerichten sind Lamm und Hammel die wichtig­sten Grund­zutaten. In England und Irland, wo im Ver­gleich zu anderen euro­päischen Ländern die meisten Schafe gezüchtet werden, ist Lamm- und Hammel­fleisch eben­falls sehr be­liebt und wird in vielen Schmor­ge­richten wie etwa dem Lancashire Hot Pot oder dem Irish Stew verwendet.

Zu den Gewürzen, die besonders gut mit Lamm und Hammel harmonieren gehören Knoblauch, Oregano, Basilikum, Minze, Rosmarin und Salbei. Als Beilage passen Tomate, Zucchini, Bohnen und viele andere Gemüse. Quelle

Lammkotellets

Der an Schafstall erinnernde Geschmack des Schaffleisches wird von einem Teil der Verbraucher als unangenehm empfunden. Dieser schaftypische Geschmack ist in seiner Intensität abhängig von:

Bezogen auf unsere Schäferei heißt das: Das Fleisch der Lämmer aus der Weide­mast bringt — ins­be­sondere bei der rauh­wolligen Rasse Wald­schaf — und der Hal­tung aus­schließ­lich auf aus­ge­sprochen mageren kräuter­reichen Stand­orten die best­möglichen Vor­aus­setzungen für ein wohl­schmeckendes Ge­richt mit. Leider oft im Gegen­satz zu so mancher aus­schließ­lich wirt­schaft­lich aus­ge­richteten heimischen Pro­duktion.

Wir geben unser Lammfleisch in Form von ganzen und halben geschlachteten Lämmern ausschließlich nach Vorbestellung ab. Die Anzahl von uns erzeugter Tiere ist gering, so dass es sich lohnt, frühzeitig mit uns Kontakt aufzunehmen. Von Zeit zu Zeit haben wir auch Wurstwaren aus Lamm- oder Schaffleisch im Angebot, die derzeit vornehmlich auf Märkten im Raum Regensburg angeboten werden. Erkundigen Sie sich danach. Kontakt­informationen

Ziegenfleisch

Außer Schaflämmern haben wir jedes Jahr auch einige Ziegenkitze abzugeben. Ziegenfleisch ist noch magerer als das von Schafen. Ziegen werden wegen der sehr früh einsetzenden Geschlechtsreife recht jung, im Alter von drei bis vier Monaten, geschlachtet. Während dieser Zeit sind die Kitze vorwiegend vom Euter der Mutter ernährt worden und werden daher auch als Milchlämmer/-kitze bezeichnet. Vorbestellung.

Lammbraten JD Lammbraten mit Kartoffeln Lammhaxe Lammbraten Lammkrone Lammkoteletts mit Kräuterkruste Logo Juradistl

Gänse/Enten/Hühner

Gänse und Enten geben wir küchenfertig, also geschlachtet, ausgenommen und gerupft, einschließlich Hals und Innereien jeweils zur „Allerwelts­kirchweih“, zum St. Martinstag und für die Weihnachtstage frisch ab. Hühner können ganzjährig auf Anfrage geliefert werden.

Falls Sie sich jetzt nicht entscheiden können: Werfen Sie doch einen Blick auf die Seite Rezepte und lassen Sie sich inspirieren. Wenn Sie Fragen zur Zubereitung eines Gerichts oder eines bestimmten Teilstücks haben: Rufen Sie an.


Quelle: „Schafe — Eine Anleitung zur Züchtung, Haltung und Nutzung“, Dr. Wolfgang Leucht, J. Neumann — Neudamm, 1985, S. 11 ff. zurück

Quelle: „Schafhaltung“, Dr. Wolfgang Schlolaut, Prof. Dr. Günter Wachendörfer; DLG-Verlag Frankfurt 1985, S. 43. zurück

Quelle: Das große Lexikon der Lebensmittel; Südwest Verlag, 1998, S.541. zurück

Quelle: „Handbuch der Schafzucht und Schafhaltung“, Band 4, Doehner, H.; Verlag Parey, Hamburg, 1954. zurück

Hähnchen Lebensmittel